Haus am Schottentor

#fancy-title-61e9cc67dfd27:after, #fancy-title-61e9cc67dfd27:before { background-color:rgba(57,56,54,0.4); height:1px !important; } #fancy-title-61e9cc67dfd27 a{ color: #393836; }
Bürohaus, Fitnessstudio und Nachversorger
1909-1912
Revitalisierung 2018-2019
Das Haus am Schottentor wurde 1909 bis 1912 als Hauptgebäude des Wiener Bankvereins nach einem Entwurf der Architekten Ernst Gotthilf und Alexander Neumann im Wiener Banken- und Börsenviertel errichtet. Dafür wurde ein anderer Ringstraßenbau abgerissen. Anschließend wurde es von 1934 bis 2002 als Zentrale der nunmehr fusionierten Bank Creditanstalt-Bankverein genutzt. 2002 ging es an die Bank Austria, deren Zentrale es bis 2017 war. In den Jahren vor den diversen Fusionen war das Haus in Wien jahrzehntelang allgemein als die CA bekannt. 2014 wurde das Gebäude an eine Beteiligungsgesellschaft der RPR Privatstiftung von Investor Ronny Pecik verkauft, seit 2015 ist es Alleineigentum der Koch-Familienstiftungen.
Nach dem 2017 erfolgten Auszug der Bank Austria aus ihrer ehemaligen Zentrale wurde der Projektentwickler PEMA Gruppe von den Eigentümern mit der Entwicklung eines neuen Nutzungskonzeptes für das Haus am Schottentor beauftragt. Architekt der Renovierung war Heinz Neumann, die Fertigstellung war bis 2020 vorgesehen. Eingerichtet wurden ein INTERSPAR im Erdgeschoß mit Gastronomiebereich, ein McFit-Fitnesscenter in den Kellerräumen und die Zentrale der New Work SE in Österreich. Teile des antiken Mobiliars wurden integriert, außerdem wurde der Eingang zum Schottenring 2021 wieder geöffnet.

Haus am Schottentor Westansicht

Be- und Entlüftung im Dachgeschoss

Rauchmelder

Interspar · Gemüseabteilung in der ehemaligen Kassenhalle der Creditanstalt

Interspar · Feinkost

Interspar

Interspar

Interspar · Kühl- und Tiefkühlabteilung

Interspar

Interspar · Kassenraum mit Glassdecke

Interspar · Die Backstube wird ebenfalls durch eine große Glasdecke erhellt

Wendeltreppe im Dachgeschoss

New Work SE · Empfangsbereich

Bezugsfertiges Großraumbüro · Brandschutztechnische Einrichtungen (Feuermelder, Feuerlöscher und Wandhydrant)

Aufenthaltsraum

New Work SE · Slogan als Neonschrift im Empfangsbereich · Brandschutztechnische Einrichtungen (Feuerlöscher und Wandhydrant)

New Work SE

New Work SE · Wendeltreppe

New Work SE · Teeküche

New Work SE · Großraumbüro

Restaurierte Aufzüge der Firma KONE

Teeküche

Moderne KONE-Aufzüge aus Edelstahl und VS-Glas im historischem Treppenhaus

Feuerlöscher und Wandhydrant als erste Löschhilfe im Großraumbüro

Restaurierter Aufzug der Firma KONE

Feuerlöscher und Wandhydrant als erste Löschhilfe

Feuerlöscher und Wandhydrant als erste Löschhilfe, gekennzeichnete Fluchttüre mit Fluchttürverschlüssen (mit Panik-Griffstangen)

New Work SE · Dachterrasse

Moderne KONE-Aufzüge aus Edelstahl und VS-Glas im historischem Treppenhaus

Brandmeldezentrale beim Eingang Heßgasse

Feuerlöscher und Wandhydrant als erste Löschhilfe, gekennzeichnete Fluchttüre mit Fluchttürverschlüssen (mit Panik-Griffstangen) im Untergeschoss

KONE Aufzüge im Untergeschoss

Heizung- und Klimatechnik im Untergeschoss

Tresorraum · Das prunkvolle Oktogon im 1. OG – der früheren Direktionsetage

Teeküche

Im monumentalen Kassensaal im Hochparterre entsteht ein SPAR Nachversorger

Treppenhaus · Brandschutzmaßnahmen während der Revitalisierung

KONE Aufzüge im Haus am Schottentor © Robert Tober

Restaurierte Aufzüge der Firma KONE

Related Projects